53 neue Schulkinder für die Grundschulen Hahnbach und Gebenbach

Für 53 Kinder aus den Gemeinden Hahnbach und Gebenbach war der Dienstag ein besonderer Tag. Für sie begann in den beiden Schulhäusern im jeweiligen Ort nach einem Wortgottesdienst in den Pfarrkirchen St. Jakobus mit Pfarrer Dr. Christian Schulz und St. Martin mit Pfarrvikar Christian Preitschaft ein neuer Lebensabschnitt.

25 Abc-Schützen wurden in Hahnbach von Rektor Heinz Meinl begrüßt. Er wünschte ihnen viel Freude bei den gemeinsamen Aktivitäten im ersten Schuljahr. An die Eltern appellierte er, ihrem Nachwuchs Zeit zu lassen, sich an die neue Situation zu gewöhnen und Talente entwickeln zu können. „Die Kinder sollen gerne zur Schule kommen. Ihre Fähigkeiten sollen gefordert und gefördert werden.“ Zusammen mit den Eltern soll das Beste für die Kinder erreicht werden. Besonders wurde das Gespräch der Eltern mit den Lehrkräften empfohlen. Mit dem Lied „Seid willkommen – nun beginnt die neue Zeit“ empfingen die Klassen 2a und 4a mit den Lehrerinnen Hedwig Trummer und Maria Liebig die neuen Mitschüler. Mit einem Gedicht der Drittklässler wurden die Schulneulinge mit ihren Eltern auf den neuen Lebensabschnitt eingestimmt. Während sich die Erstklässler mit ihrer Lehrerin Andrea Großmann ins Klassenzimmer begaben, konnten die Eltern die Räumlichkeiten des Schulgebäudes besichtigen und sich vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirten lassen.

In Gebenbach war zum Schulanfang auch Bürgermeister Peter Dotzler gekommen, um  die 28 Neuen mit Schulleiter Heinz Meinl und der Klassenlehrerin Eva Jenatschke von der Klasse 3b mit der Lehrerin Karin Gruschwitz mit Liedern und der Geschichte „Wenn ein Löwe in die Schule geht“ begrüßt zu werden. Auch hier wurden die Eltern bewirtet, ehe der erste Schultag schon wieder beendet war. 

Die Schulneulinge in Hahnbach mit ihrer Klassenlehrerin Andrea Großmann.

28 Gebenbacher Abc-Schützen an ihrem ersten Schultag mit Klassenlehrerin Eva Jenatschke.