Jungmusiker der Blasmusik Gebenbach zeigen ihr Können beim Vorspielnachmittag

Ein breites Spektrum bot der Vorspielnachmittag der Blasmusik Gebenbach e.V. im Pfarrsaal. Schmissig und flott vom großen Nachwuchsorchester unter Angelika Schöpf und herzlich vom Vorsitzenden Simon Lösch begrüßt, zeigten vor allem „Jungmusikanten“ ihre Lernerfolge und erhielten viel Lob von allen Seiten.

Klarinette spielten sicher und gekonnt Vanessa Ries, Veronika Mayer, Martina Dotzler und Hanna Kustner. Markus Gebhard und sein Ausbilder Gerhard Böller verzauberten mit einer Romanze auf ihren Saxophonen. Marie-Luise Neuberger, Milena Ries, Tamara Lindner, Paulina Lösch, Paulina Friedl, Sophie Haas und Emilia Deichl zeigten großes Können mit ihren Querflöten, worauf ihre Ausbilderinnen Angelika Schöpf und Christina Pfab richtig stolz sein dürfen.

Jürgen Lindner hatte Florian Giehrl auf der Tuba unterrichtet und begleitete ihn beim „Los geht’s“ von Jacob de Haan. Allein blies Florian Giehrl überzeugend den „Marsch des betrunkenen Drachen“.

Erst dieses Jahr im Oktober hat Leo Ringer mit dem Spiel auf dem Fagott begonnen und mit „Der Pudel läuft im Kreis“ und dem Gospel „Oh whe the saints“ zeigte er außergewöhnlich viel Fleiß und Können. Fabian Allwang schloss gekonnt auf seiner Trompete den Vorspielreigen mit der Eurovisionsmelodie und dem Volkslied „Muss i denn zum Städtele hinaus“.

Er war es auch, der die Prüfung für das Junior-Abzeichen mit der Traumnote 1,0 bestanden hatte. Mit ihm hatten auch Paulina Friedl, Florian Giehrl und Hanna Kustner diese erste Vorspielprüfung geschafft. Das bronzene Leistungsabzeichen hatten Wolfgang Dotzler (Waldhorn), Felix Meier (Saxophon), Vanessa Ries und Ralf Wiesmeth (beide Klarinette) bestanden.

Conny Siegert hat letzte Woche sogar das silberne Abzeichen erfolgreich absolviert und der Vorsitzende Simon Lösch, Bürgermeister Peter Dotzler, Werner Stein, der Kreisvorsitzende des nordbayerischen Musikbundes sowie Kreisdirigent Berhard Böller gratulierten den strahlenden Jungmusikanten.

Bürgermeister Peter Dotzler sprach von einer „Bereicherung des Lebens“ dank Musik und dankte den Ausbildern für viel Mühe und Geduld. Werner Stein schloss sich ihm an und zeigte sich erfreut über ein „stets offenes Ohr und vielseitige Unterstützung“ von seiten der Gemeinde.

Karin Dotzler, die Vorsitzende der nordbayrischen Bläserjugend, überraschte mit der Verlängerung des „Junior Award“ für erfolgreiche Ausbildung und zahlreiche attraktive Aktivitäten der Blasmusik, welche eine „überzeugenden Zusammenarbeit aller“ und eine „rege Vorstandschaft“ bewiesen.

Vorsitzender Simon Lösch dankte allen und empfahl „mit tausend guten Gründen“ die neuen Ausbildungsangebote ab Januar. Auch fördernde Mitglieder seien sehr gesucht, wusste er, um Ausbildung und Jugendarbeit zu finanzieren, über welche drei große Stellwände mit vielen Bildern im Pfarrsaal informierten. Auch zum Adventskonzert am 11. Dezember, dem dritten Advent, in der Gebenbacher Pfarrkirche und der traditionellen Kinderchristmette am 24.12. lud er herzlich ein.

Über die bestandenen Leistungsabzeichen freuten sich Schüler, Lehrer und Funktionäre.

Sicher und konzentriert zeigten Nachwuchskräfte der Blasmusik Gebenbach ihr neu erworbenes Können.

Emilia Deichl und Sophie Haas mit ihren Querflöten.

Karin Dotzler überreichte an die Blasmusik Gebenbach die Verlängerung des „Junior Award“ für allseits großes Engagement.

Top